AQUERCUS GARTEN- UND LANDSCHAFTSARCHITEKTEN
AQUERCUS GARTEN- UND LANDSCHAFTSARCHITEKTEN

EEZ Aurich • Energie- Bildungs-und Erlebnis Zentrum

Die Welt von Morgen in Aurich erleben und mit gestalten!

Mit dem vom Land Niedersachsen und dem Landkreis Aurich geförderten Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum (EEZ)  entsteht in Aurich eine besondere touristische Attraktion und ein außerschulischer Lernort mit Alleinstellung. Erleben, Lernen, Spannung und Spaß bietet dieses Haus.

Die inszenierte und interaktiv zu erschließende Ausstellung zum Thema Energie, der in handlungsorientierten Praxisprojekten arbeitende Lernort Natur und Technik für technische Bildung, das Experimentarium mit Zukunftslabor für experimentelles Lernen und das Zentrum für gesunde Ernährung im EEZ versprechen spannende Einblicke, Erlebnisse und Erfahrungen. Interdisziplinäres Lernen mit allen Sinnen in einem besonderen Umfeld wird hier lebendig.

Niedersächsisches Internatsgymnasium Bad Bederkesa

1.-3. BA 2006 – 09 / 2011 – 13. Nach dem Gewinn des Gutachterwettbewerbes, wird die traditionsreiche Ganztagsschule für die aktuellen Bedürfnisse erweitert. Unterschiedliche Hofbereiche sind die “Aussenklassenzimmer“ mit verschiedenen Pflanzenthemen und Nutzungsangeboten. Der neue Mehrzweckkomplex mit Observatorium bildet mit der Bibliothek (ehem. Sporthalle v 1875) einen weiteren Hofbereich. Aufwertung durch neuen Eingang vor dem denkmalgeschützten Altbau (1873). Neubau Sporthalle und Sportanlagen, u. a. Kleinspielfeld, Tribühnenberg mit Spielgeräten. Die Erweiterung eines naturwissenschaftl. Fachraumtraktes wird als 3. BA in 2011 realisiert.

A: 1.-2. BA Tabery / Bremervörde, A: 3. BA Petersen Pörksen Partner, HH / HL, F: 29.000 qm, LP 1-8, BS: ca. 1,5 Mill. €, BH: Staatl. Baumanagement Elbe- Weser.

IWES • Fraunhofer Institut für Windenergie Systemforschung • Bremerhaven

Zur intensiven Weiterentwicklung und Forschung der Windenergietechnik baut die Fraunhofer Gesellschaft zwei weitere Prüfhallen für Rotorblätter und ein markantes Engineering Gebäude, welches direkt hinter dem Seedeich auf einer künstlichen Warft liegt. Aufgrund der besonderen Anlieferungsbedingungen prägen ausgedehnte Pflaster- und Schotterrasenflächen das weitläufige Umfeld. Des weiteren: Regenwasserversickerungsmulden und eine Reihe Säuleneichen.

A: Woerner und Partner, Dresden, LA: Landschaftsarchitektur Petzold, Dresden (LP 1-8), F: ca. 9.600qm, LP 8, ca. 0,5 Mill €, BH : Fraunhofer Gesellschaft, München

WUV Wohnumfeldverbesserung • Innstrasse Bielefeld – Sennestadt

Wohnumfeldverbesserung Innstrasse, Bielefeld-Sennestadt 1.BA 2010 - 2014

Das Musterprojekt des Wiederaufbaus, Bielefeld-Sennestadt, ist in die Jahre gekommen und bedarf grundlegender Verbesserungen im Wohnumfeld. Autogerechte Strassen und großzügig dimensionierte Parkplatzbereiche müssen überplant und neu geordnet bzw. zurückgebaut werden, damit sich das Image des Quartiers grundlegend verbessert, damit mehr Aufenthalts-qualität entsteht. Das betrifft auch die neueren Bereiche in Sennestadt aus den späten 1960-er Jahren. Neue Quartierseingänge und Quartiersplätze wurden angedacht. Die Aneignung des halb-/ öffentlichen Freiraums durch die Bewohnergruppen, mit sehr unterschiedlichem sozialen Hintergrund, wird durch gemeinsame Bürgerwerkstätten begleitet. Ein erster Impuls wird durch die Neuschaffung des zentralen Quartiersplatzes an der Innstrasse umgesetzt.

A: alberts.architekten, Bielefeld (VoruntersuchungVerler- Dreieck), F: ca. 40.000 qm, 1.BA 4.000 qm, LP 1-9, ca. 0,5 Mill €, BH: Freie Scholle e.G. / Sennestadt GmbH / Stadt Bielefeld

Wohnbebauung Schulstrasse • Ahrensburg

Die Ergänzung moderner Architektur ist eine Kombination von Gemeinschaftsgartenanlage als offener, frei nutzbarer Mittelbereich, geschützt durch Kletterrosen berankte mannshohe Gabionenwände und Terrassenbereiche mit Bambuspflanzkübeln. Unmittelbar benachbart Neuanlage unterschiedlichster Spielbereiche mit 15 m messender, kreisrunder zentraler Sandspielfläche, Multifunktionsgeräten, Heckennischen, Bambushain, Staudenpflanzungen und Obstbäumen.

A : J. Ostermann, HH, F: LP 1-8, BS : 0,4 Mill. €, BH : Ev. Luther. Kirche, Ahrensburg

Schul- und Sportzentrum, Agricola- Gymnasium Hohenmölsen / Leipzig

1994 – 1996 Ursprünglich Gesamtplanung eines 3 ha großen Areals ( leichte Südhanglage) für mehrere Schulen mit Sporthalle und Sportanlagen, Realisierung des 1.BA Agricola Gymnasium u.a. mit Amphitheater als Schulhof, Kirschbaumalleen, Vorplatz mit Granitfindlingen, Brunnenanlage, Heckengärten.

A: Haslob Hartlich Schütz/Bremen F: 21.000 qm, LP 1-5/ 8 (im Büro ASP, Bremen), BS : 1,3 Mill. €, BH: Stadt

Alstertal Einkaufzentrum, AEZ- Erweiterung, Hamburg-Poppenbüttel • 2004-2006

Die Erweiterung des Einkaufszentrums „Alstertal“ aus den 1960-er Jahren, wird einer grundlegenden Neugestaltung unterzogen, die Außenanlagen sollen mit attraktiven, urbanen Plätzen ergänzt und aufgewertet werden, was zur Aufwertung des gesamten Stadtteils beitragen soll. Cafès / Restaurants mit Außensitzflächen auf großzügigen Holzdecks, große Kunstobjekte, Wasserspiele und moderner, schlicht zurückhaltender Grünflächengestaltung,

ARGE mit LA S. Jensen / U. Stief, Hamburg, F: 25.0000 qm, LP 1-5, BS : 1,5 Mill.€, A / BH : ECE- Projektmanagement, Hamburg

Freiraumentwicklungskonzept „Neu Helgoland, Worpswede 1. BA 2005-2007

Die Umstrukturierung der Bewirtschaftung der Wasserstrassen durch das NLWKN ermöglicht die Entwicklung des Anlegers und Hafens. Verlegung des Campingplatzgebietes, Freizeitsportberei-che an der Hamme für Wassersportler aller Art, wie z.B. Torfkahnanleger / Kanuanleger, Sport-boothafen, Aussichtturm, Badebucht und -pontons werden in mehreren Schritten in Abstimmung mit den Naturschutzauflagen für FFH -/ Natura 2000 Teufelsmoor Gebietes realisiert.

F: 50.0000 qm, LP 1-3 / 8, BS : ca.1,2 Mill. €, BH : Gemeinde Worpswede

Suderode • Kurpark

Kurzentrum und Waldkurpark Bad Suderode , Quedlinburg / Harz, 1991 - 1996

Kurpark und Kurzentrum am Fuße des Harzes im Ausläufer des “Kalten Tales“ gelegen mit Bergbach, einer Vielzahl von unterschiedlichen Gartenbereichen und Parkabschnitten auf gut 1 km Länge, (Rathausplatz und Garten, Heckengärten am Kurzentrum, Bergkurgarten, Felsenkeller mit Spielplatz), Übergang vom Kurort zur freien, natürlichen Harzlandschaft.

A : Brütt Matthies Partner / Göttingen, LP 1-5 / 8 (im Büro ASP, Bremen), BS : 3,5 Mill. €, BH : Gemeinde Bad Suderode

 

Parkpflegewerk Waldkurpark Bad Suderode , Quedlinburg / Harz 2005 -2006

Fast eine Dekade nach Fertigstellung der Kurparkanlagen Kartierung des Bestands und Erarbeitung einer standort- und pflegespezifischen Konzeption zur nachhaltigen Pflege- und Entwicklung vor dem Hintergrund der ursprüngliche Parkidee und der zur Verfügung stehenden Mittel und Fachpersonal, BH : Kurverwaltung Bad Suderode

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.funke-franke.de